APROPOS

... mehr als eine Straßenzeitung!

 

Apropos bietet seit Dezember 1997 Hilfe zur Selbsthilfe. Menschen in Not kaufen die Zeitung um 1,50 Euro ein und verkaufen sie um 3 Euro. Mit Apropos haben sie ein professionelles Medium, das von Journalistinnen und Journalisten gemacht wird und in dem sie sich in der Rubrik „Schreibwerkstatt“ auch selbst ausdrücken können. Diese Sprachrohrfunktion ist in der Medienwelt einzigartig – die Apropos-Leserschaft schätzt dieses Eintauchen in fremde Lebenswelten. Apropos möchte mit seinen Themen für die Anliegen von Menschen in Not sensibilisieren.

Uns ist es wichtig, die Menschen hinter der Armut sichtbar zu machen. Daher laden wir unsere Verkäufer und Verkäuferinnen regelmäßig ein, sich neben dem Zeitungsverkauf auch in anderen Apropos-Projekten zu engagieren.

Michaela Gründler freut sich, mit der Straßenzeitung Apropos im Forum Andräviertel vertreten zu sein. Als Chefredakteurin ist es ihr wichtig, auf vielfältige Weise eine Brücke in die Mitte der Gesellschaft zu bauen: sei es durch gute Kontakte in die nähere oder fernere Nachbarschaft, mit einem qualitätsvollen Straßenzeitungs-Produkt, durch innovative Projekte (Kochbücher, Lesebücher oder Lesungen unter Mitwirkung von Straßenzeitungs-VerkäuferInnen) sowie durch gemeinsames Tun von Verkäufer*innen und Leser*innen im Apropos-Chor und beim Apropos-Yoga.

Glockengasse 10

Tel: +43 662 870795-22

michaela.gruendler@apropos.or.at

www.apropos.or.at

VEREIN FORUM ANDRÄVIERTEL e.V. / FRANZ-JOSEF-STRASSE 3, 2. OG, 5020 SALZBURG / TEL.: +43 664 1442114 / OFFICE@FORUM-ANDRAEVIERTEL.AT